Brot und Brötchen von Bäcker Knuf neu im Angebot

Mit dem Wagen der Bäckerei Markus Knuf bietet der Wochenmarkt jetzt einen weiteren Grund, sich am Freitagvormittag mit dem Einkaufskorb auf den Weg zu machen. Bürgermeister Dr. Tobias Lehberg begrüßte zum Start das Team hinter der Theke: „Wir freuen, dass sie hier sein können.“

Das sahen Kai Sohns und Antonius Pohlmann auf der anderen Seite der Auslagen genauso. Die Bäckerei Markus Knuf hat ihren Sitz in Voltlage und setzt auf das Motto „bio – vegan – zuckerfrei“. „Ganzkorn Kürbis“, „Dreierlein“ oder „Körniges Seelchen“ zum Beispiel heißen Brote und Brötchen im Regal und der Theke. Bei Zutatenauswahl und Herstellung „gehen wir mit unserer biodynamischen Produktion wesentlich weiter, als es die EU-Bioverordnung vorschreibt“, gibt der Prospekt Auskunft über den Ansatz der Bäckerei. Unter anderem setzt man auf selbst frisch vermahlene, regionale Getreidesorten. „Alles Handarbeit, ohne Backhilfsmittel, mit langen Ruhezeiten“, verspricht Antonius Pohlmann.

Gerade jüngere Menschen interessieren sich zunehmend für vegetarische oder vegane Produkte, so Kai Sohns Erfahrung. Und sie würden für ihre Einkäufe auch immer mehr die Wochenmärkte entdecken.

Das freute Bürgermeister Lehberg zu hören. „Der Wochenmarkt gehört zum Dorf und wir arbeiten daran, ihn zu beleben“, sagte er. Der Markt sei auch ein wichtiger Treffpunkt und „Teil der Lebensqualität“. Er habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen die anhaltende Pandemie auch nutzen, um sich mit ihrer eigenen Ernährung zu beschäftigen und nach guten Lebensmitteln aus der Region zu suchen.

Der Wochenmarkt läuft freitags von 8 bis 12 Uhr in der Marktstraße. Regelmäßig im Angebot sind unter anderem Fleisch, Schinken, Wurst, Obst und Gemüse und nun auch wieder Backwaren.
 

Bildzeile:
Bürgermeister Dr. Tobias Lehberg (rechts) begrüßt Kai Sohns (links) und Antonius Pohlmann auf dem Verkaufswagen der Bäckerei Knuf als neue Beschicker des Wochenmarkts.