Corona-Schnelltest beim DRK ab 2. April

Das Deutsche Rote Kreuz in Saerbeck, hier das Logo auf einer Einsatzjacke, nimmt am 2. April seine Corona-Schnellteststelle in Betrieb.

Das Wichtigste im Überblick

Corona-Schnelltests ab 2. April beim DRK Saerbeck, Hahnstraße 12, und bereits vorher in Arztpraxen.

Testzeiten beim DRK: Montag, Mittwoch und Freitag von 17 bis 20 Uhr, Samstag von 8 bis 16 Uhr und Sonntag von 8 bis 13 Uhr.

Terminreservierung für DRK und Arztpraxen (zurzeit teilweise) online unter www.etermin.net/kreis-steinfurt oder www.test.drk-saerbeck.de

Ohne vorherige Terminreservierung kein Test möglich.

Für ältere Menschen in Saerbeck Hilfe bei der Terminreservierung durch Seniorenlotsen des Mehrgenerationenhauses unter Tel. 0163 3704109 (Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr).

Die Corona-Teststelle des DRK-Ortsvereins Saerbeck nimmt am 2. April (Karfreitag) ihren Betrieb auf. Termine sind ab sofort online buchbar. Darüber hinaus sind Schnelltests in Arztpraxen möglich. Telefonische Unterstützung bei der Terminreservierung für ältere Menschen bietet das Mehrgenerationenhaus an.

Gemeinde: Testkapazitäten beim Roten Kreuz und in Arztpraxen schaffen mehr Schutz

Die Gemeinde Saerbeck freut, dass mit einer gemeinsamen Anstrengung kurzfristig Testkapazitäten für Bürgerinnen und Bürger eingerichtet werden konnten. „Das ist ein wichtiger Beitrag zur Eindämmung der Pandemie und bietet den Saerbeckerinnen und Saerbeckern ein Stück mehr Schutz für sich selbst und andere in diesen herausfordernden Zeiten“, sagte Bürgermeister Dr. Tobias Lehberg.

Test nur mit vorheriger Terminreservierung

Das Deutsche Rote Kreuz bietet Schnelltests nach einer erforderlichen digitalen Terminreservierung in der DRK-Begegnungsstätte, Hahnstraße 12 (neben der Feuerwehr) an. Das Terminportal ist bereits jetzt erreichbar unter www.test.drk-saerbeck.de oder www.etermin.net/kreis-steinfurt. Dort finden sich, nach Orten sortiert, alle Teststellen im Kreis Steinfurt, bei denen Bürgerinnen und Bürger online Termine reservieren können.

Für die Buchung ist eine eigene E-Mail-Adresse notwendig. Die Terminbestätigung per E-Mail enthält einen QR-Code, der beim DRK auf dem Smartphone oder ausgedruckt vorgezeigt werden muss. Außerdem ist zum Nachweis der Identität ein Lichtbildausweis notwendig. Für Registrierung vor Ort und den Test selbst rechnet das DRK mit einer Dauer von fünf Minuten.

Spontane Tests ohne vorherige Terminreservierung nicht möglich sind. Darauf weisen das DRK und die Gemeinde Saerbeck ausdrücklich hin.

Unterstützung für ältere Menschen durch Seniorenlotsen

Insbesondere für ältere Menschen in Saerbeck, die eventuell ohne Smartphone, Internet oder Drucker sind, bieten Seniorenlotsen des Mehrgenerationenhauses (MGH) Unterstützung bei der Terminreservierung an. Sie sind erreichbar von Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr, unter der Kolping-Handynummer 0163 3704109. Für diesen Personenkreis druckt das DRK Nachweise über das Testergebnis vor Ort aus.

Für alle anderen Getesteten gilt: Um die Verweildauer und Kontakte auf dem Gelände möglichst knapp zu halten, werden die Testergebnisse nach der Auswertung kurzfristig an die E-Mail-Adresse zugestellt, die bei der Terminreservierung angegeben wurde. Nur bei Bedarf können stattdessen Ausdrucke des Ergebnisses abgeholt werden, bittet das DRK. Die Wartezeit auf den offiziell gültigen Nachweis des Testergebnisses schätzt das DRK auf etwa eine halbe Stunde.

Bürgermeister Lehberg dankt für Einsatz

Das DRK plant, die Teststelle wöchentlich 22 Stunden an fünf Tagen zu öffnen. Die Zeiten sind Montag, Mittwoch und Freitag von 17 bis 20 Uhr, Samstag von 8 bis 16 Uhr und Sonntag von 8 bis 13 Uhr. Die Zufahrt zum Gelände ist über das Tor auf Höhe der DRK-Begegnungsstätte möglich. Der Zugang zur Teststelle geschieht durch den Seiteneingang. Für den Ablauf des Verfahrens hat das DRK ein Einbahnstraßen-System im Gebäude eingerichtet.

Die Tests und die Auswertung besorgen bis zu 30 Mitglieder der Rotkreuz-Gemeinschaft und Unterstützer, berichtete der DRK-Vorsitzende Alfons Günnigmann. Sie waren teilweise bereits an anderen Stellen im Test-Einsatz und sind durch den DRK-Arzt Dr. Heinrich Möhlenkamp speziell geschult. Pro Schicht sind für Check-in, testen, auswerten und Versand des Ergebnisses vier bis fünf Rotkreuzler und Helfer im Einsatz. „Die Gemeinde ist sehr froh, dass sich das DRK und Arztpraxen in einem solch großen Umfang im wichtigen Bereich der Schnelltests engagieren und unterstützt diesen Einsatz“, dankte Bürgermeister Tobias Lehberg den Beteiligten.