Ein bisschen mehr Sport geht wieder

Freiluft-Sportanlagen dürfen seit Montag unter Bedingungen einzeln, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand genutzt werden.

Gemeinde weist auf Änderung in der aktuellen Corona-Schutzverordnung hin

Während die aktuelle Corona-Schutzverordnung NRW viele Regeln zum Eindämmen der Pandemie fortschreibt, ist seit Montag im Sport wieder etwas mehr möglich. Darauf weist die Gemeinde Saerbeck hin. Betroffen ist die Nutzung von Sportanlagen unter freiem Himmel.

Erlaubt ist dort nun „Sport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstands“. Ebenfalls zulässig ist die sportliche Ausbildung, sprich Training, im Einzelunterricht, also mit zwei Personen. Unter freiem Himmel befinden sich in Saerbeck die Sportanlagen an der Lindenstraße („Sparkassen-Stadion“) und die Außenanlagen des Reitervereins St. Georg.

Laut Landesverordnung müssen einzelne Sportler oder Gruppen dauerhaft einen Mindestabstand von fünf Metern zueinander einhalten.  Gemeinschaftsräume, Umkleiden und Duschen bleiben geschlossen. Alles weitere an Freizeit- und Amateursport in öffentlichen und privaten Sportanlagen ist weiter nicht erlaubt. Unverändert dürfen Pferde aus Tierschutzgründen im zwingend erforderlichen Umfang auch in geschlossenen Räumlichkeiten von Sportanlagen bewegt werden, aber nur ohne Sport- oder Trainingscharakter.

Eine übersichtliche Darstellung wichtiger Corona-Regeln und ein Link zur jeweils aktuellen Corona-Schutzverordnung findet sich auf der Homepage des Landes NRW.

www.land.nrw/corona