"Zehn Jahre im falschen Film?"

MKG entlässt 113 Zehntklässler mit der Frage „Zehn Jahre im falschen Film“?

Selbstbewusst weitermachen

Foto Sprecher Abschluss 10er MKG 2022 Das Ende des Paukens und der Prüfungen für die Schülerinnen und Schüler, die Freude der Lehrerinnen und Lehrer über das Erreichte und die Abschlüsse, der Stolz der Eltern über den Erfolg der Kinder: Jede Gruppe habe ihre eigenen Gründe, die Zeugnisübergabe der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule an ihren zehnten Jahrgang zu feiern. Das fanden Maja Osterhaus und Marie Lammers als Sprecherinnen der 113 Entlassschüler.

Und doch blickten sie am Samstag auf der Freilichtbühne in Reckenfeld mit Dank und Lob auf einen „gemeinsamen Lebensabschnitt“ zurück. Einen Abschnitt, der allerdings in den vergangenen mehr als zwei Jahren von den Folgen der Corona-Pandemie geprägt war. „Uns wurde viel gemeinsame Zeit genommen, die wir leider auch nicht mehr nachholen können“, stellten Maja und Marie fest. Und, gewissermaßen als überraschenden Effekt: „Als Unterricht wieder möglich war, war jeder froh, wieder in die Schule zu gehen zu dürfen.“

„Begleiter und Finanziers“

Aus der augenzwinkernden Perspektive der „Unterstützer, Begleiter und Finanziers besonders der persönlichen Digitalisierung“ erklärte Elternsprecher Andreas Winter: „Ihr könnt stolz auf euch sein – wir sind es.“ Er war sich sicher, die Schülerinnen und Schüler würden „noch unseren Enkeln von ihrer Schulzeit erzählen“.

„The End – 10 Jahre im falschen Film“ – das Motto des Jahrgangs und die Schulzeit der Mottomacher betrachtete Dirk van Aaken, Leiter der Jahrgänge acht bis zehn, durch die Brille von Walt Disney und Hollywood. Schulpflicht und Lehrerarbeit plötzlich wegen Corona vom Homeoffice aus, Chemieunterricht ohne Explosionen, in Sport Ausdruckstanz statt Fußball – das sei manchem erschienen wie der niedliche 

Lightning McQueen in den „Cars“-Animationsfilmen für Kinder statt des Actionkrachers „The Fast and the Furious“. Das Zeugnis am Ende dieser Zeit öffne dennoch Tür und Tor, und die Fortsetzung des Films schrieben die jungen Menschen selbst, ob in Ausbildung, am Berufskolleg oder weiter in der Schule.

Ziele wählen undangehen

Dirk van Aaken ermutigte dazu, selbst Ziele zu wählen und anzugehen. Zitat aus dem Disney-Film „Der Glöckner von Notre Dame“: „Wenn zusehen alles ist, was du tust, dann wirst du deinem Leben dabei zusehen, wie es ohne dich vorbeizieht!“ Wie Veränderungen aussehen können, demonstrierte der Abteilungsleiter auf dem Gelände der Freilichtbühne mit Postern, die die Einschulungsfotos der frisch gebackenen Abschlussinhaber zeigten,

FotoWillenbrink Lehrbuchmäßig analytisch nahm MKG-Schulleiter Maarten Willenbrink das Jahrgangsmotto auseinander. Die Möglichkeit der gemeinsamen Abschlussfeier aller nach zwei Jahren Pandemieeinschränkungen nannte er eine „Epoche der sozialen Wiedergeburt“. Er fand in der näheren Betrachtung viele Belege dafür, dass die Schülerinnen und Schüler wohl doch „im richtigen Film“ waren: sachlicher und konstruktiver Umgang mit den Pandemiefolgen, Erfolge unter anderem bei Jugend forscht und Sprachzertifikaten, soziales Engagement etwa bei Benefizkonzerten. „Bei solchen Szenen wart ihr die Hauptdarsteller“, sagte er. Maarten Willenbrink rief zu gerechtfertigtem Selbstbewusstsein bei den Film-Fortsetzungen auf und zu Toleranz und anpackender Weltoffenheit nicht zuletzt beim Klimaschutz.

Neue Talente, neue Rollen

Als Redner für die Schulträgergemeinde Saerbeck gratulierte Felix Wannigmann, Stellvertretender Bürgermeister, zu der „Chance, aus dem eigenen Leben nun einen Blockbuster zu machen“ und erinnerte an den Wert von Humor. Der kirchliche Segen kam von Anja Daut, Gemeindeleiterin von St. Georg, auch im Namen des evangelischen Pfarrers Rainer Schröder: „Euer Film muss kein Welterfolg werden. Es soll euch gefallen und euren Freunden.“ Das Filmset ändere sich nun, wie sich auch die Hauptdarsteller entwickeln würden mit neuen Talenten und neuen Rollen.

Foto Orchester Abschluss 10er MKG 2022 Durch das Programm führten die Schüler Laurenz Hilbert und Felix Bennemann. Die Musik lieferte der Jahrgang mit der Musikklasse 10d selbst.

Die Namen der 113 Schülerinnen und Schüler des zehnten Jahrgangs, die am Samstag bei der Entlassfeier der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG) ihre Zeugnisse erhalten haben, in alphabetischer Reihenfolge.

Ahmad Alafandi, Jannik Alfers, Maike Leonie Amberge, Emily Araujo-Jordan, Lucie Baasch, Leonie Bartsch, Lilja Bauschulte, Jona Behnen, Mathis Behring, Marie Beicke, Felix Bennemann, Florian Berkenheide, Sophia Rosario Berlekamp, Lya Beuning, Juana Bock, Luca Marlon Braun, Cheyenne Alicia Brockmeyer, Jakob Bröker, Len Brüggemann, Marissa Brune, Marua Chahrour, Lena Deggerich, Marleen Deitmaring, Malte Dieckmann, Julian Dierkes, Benjamin Dukolaj, Nicoleta-Maria Dulau, Lena Ehrenberg, Vianne Elsler, Johannes Feldhues;

Janik Gilzer, Milan Goldhausen, Ella Lea Maria Harnischmacher, Hannah Hegemann, Leonnie Herzog, Luca Heysel, Laurenz Hilbert, Marvin Horstmann, Enrico Hövel, Jette Hövelmeyer, Fynn Janko, Mitja Jelkmann, Samir Kajtazi, Asemina Kajtazi, Fatima Kajtazi, Jessica Kotlewski, Aurel Krasniqi, Tammo Lammers, Marie Lammers, Leonie Laumann, Johannes Lehringfeld, Fabian Leuermann, Michel Lindenblatt, Sophie Löffler, Sophia Lohaus, Insa Markwart, Tyler Masuch, Nico Mersmann, Laura Mikolajew, Hendrik Miller, Eike Möller, Lina Möllers, Lukas Müller;

Luca Naber, Conner Neise, Florian Nitzbon, Jamie Nixdorf, Maja Osterhaus, Leon Otte-Witte, Nora Poerschke, Merle Poggemann, Adriana Pupkes, Kanan Ramazanzade, Jana-Maria Rausch, Benedikt Reckfort, Mira Reckfort, Niclas Rehme, Ole Resing, Charleen Riedel, Niklas Rotter, Lukas Röwe, Johannes Rutemöller, Niclas Schäfer, Tim Schäffer, Lea Schäffer, Fee Schmitz, Alina Schween, Sandro Schwesig, Linus Spiekermann, Julian Stallfort, Louis Stegemann, Noemi Stekla, Mariella Stroetmann, Mika Joshua Stromberg, Pia Strotmeier, Mo Suthoff;

Phil Teismann, Jule Telger, Sophia Thiel, Amelie Thomas, Rieke Timmermann, Ole Uenning, Esteban Vázquez Rendón, Lara Volkery, Tim Vosse, Tamina Wajand, Simon Walbersmann, Raphael Weischer, Joyce Welk, Jason Windoffer, Eva Winter, Johanna Winter, Valentin Woestmeyer.