Jeder Strahler wird feinjustiert

Quelle: Grevener Zeitung
Autor: Stephan Teine
Veröffentlicht am: 07.08.2013

Die Strahler der Flutlichtanlage sind schon im Voraus genau ausgerichtet worden. (Foto: Stephan Teine)

Es ist fast, als ob die neue LED-Anlage auf dem Falke-Sportplatz unter einem schlechten Stern steht: Nach einer Panne bei der Produktion in China und einer deutlichen Verzögerung bei der Lieferung der Lampen folgte gestern am frühen Morgen der Unfall in Hopsten, dem Sitz der Firma Berling, die die Leuchten produziert. Am frühen Morgen geriet eine Hebebühne auf dem Weg zur Baustelle in einen schweren Verkehrsunfall. An einer Kreuzung in Hopsten prallte der Wagen, an den die Hebebühne angekoppelt war, mit einem anderen Auto zusammen.

Leicht verletzt

Wie die Polizei mitteilte, kamen der 50-jährige Fahrer des Gespanns, ein 16-jähriger Beifahrer und der 46-jährige Fahrer des anderen Autos mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. „Zum Glück ist nicht mehr passiert“, sagte Udo Berling, Geschäftsführer der Firma Berling Living Lights am Vormittag auf der Baustelle an der Lindenstraße.
Zusammen mit einigen Technikern und dem Bauhof der Gemeinde Saerbeck montierte er dort die neuen Leuchtelemente. Die waren bis zum Morgen an einem geheimen Ort in Saerbeck gelagert worden. „Ich werde auch jetzt nicht verraten wo“, sagte Bauamtsleiter Andreas Fischer.

Modernste Anlage

Die sechs Kisten mit den Elementen wurden versteckt, weil es sich bei den Leuchten um absolutes „Hightech“ handelt. „Wir haben hier auf dem Platz die modernste Anlage in ganz Europa“, so Fischer. Udo Berling war am Morgen zuversichtlich, dass die neue Anlage dennoch pünktlich fertig wird.
„Die einzelnen Strahler sind schon im Voraus genau ausgerichtet worden“, sagt er. Jedes der insgesamt 30 Elemente hat seinen ganz genauen Platz an den sechs Masten.

Vermessung der Fachhochschule

Dann wird die neue Anlage noch von der Fachhochschule Südwestfalen vermessen. Wie schon im vergangenen Winter fährt dann ein Auto über den Sportplatz, um die genaue Verteilung der Beleuchtung auszumessen. „Dann kann es sein, dass einzelne Leuchten noch einmal fein nachjustiert werden müssen“, so Berling. Bis zur Einweihung wird es aber wohl noch bis zum Herbst dauern.

 

Stichwortsuche